Zum Inhalt springen

Vorteile von Katzen als Haustiere

1. Die Geschichte der Katze

Die Katze ist eines der ältesten Haustiere der Menschheit und wird seit Tausenden von Jahren in vielen Kulturen verehrt. Die ägyptischen Katzen waren so beliebt, dass sie sogar ihre eigenen Götter hatten. In China und Japan wurden Katzen ebenfalls als heilig angesehen und man glaubte, sie könnten böse Geister vertreiben. Katzen wurden im Mittelalter in Europa nicht so gut behandelt. Viele Menschen glaubten, dass sie mit dem Teufel in Verbindung standen und so wurden viele Katzen getötet. Zum Glück hat sich diese Einstellung inzwischen geändert und die Katze ist heute eines der beliebtesten Haustiere der Welt.

Die Katze ist eines der beliebtesten Haustiere der Welt. Es gibt viele verschiedene Arten von Katzen, aber alle stammen von zwei Hauptarten ab: der wilden Europäischen Hauskatze und der afrikanischen Wildkatze. Die ersten domestizierten Katzen wurden in Ägypten gehalten, wo sie als Götter verehrt wurden. Im Laufe der Zeit verbreiteten sich die Katzen nach Europa und Nordamerika. Heute sind Katzen in vielen Haushalten auf der ganzen Welt zu finden.

2. Die Vorteile einer Katze als Haustier

Wie bereits erwähnt, sind Katzen sehr pflegeleicht. Sie benötigen relativ wenig Zeit und Aufmerksamkeit von ihrem Besitzer und kommen auch gut alleine zurecht. Außerdem müssen sie nicht regelmäßig gefüttert werden, da Katzen sehr gut alleine jagen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass Katzen extrem reinliche Tiere sind. Sie putzen sich selbst regelmäßig und ausgiebig und saufen auch nicht so viel Wasser wie andere Haustiere. Dadurch entstehen im Haushalt weniger Geruchsbelästigungen und die Toilettenbenutzung ist unproblematischer als bei anderen Tieren. Katzen sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch sehr treue Begleiter. Wenn Sie eine Katze als Haustier halten, können Sie sich auf viele gemütliche Stunden mit Ihrem neuen Freund freuen. Katzen sind bekannt dafür, sehr anhänglich zu sein und ihren Besitzern viel Zuneigung zu schenken. Darüber hinaus haben Katzen auch einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit: Studien haben gezeigt, dass Menschen, die eine Katze als Haustier haben, seltener unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und auch weniger an Stress und Depressionen leiden. Wenn du dir ein Haustier anschaffen möchtest, aber nicht so viel Zeit und Platz hast, ist eine Katze die perfekte Wahl. Sie sind im Gegensatz zu Hunden wesentlich anspruchsloser und können auch mehrere Stunden alleine bleiben, ohne dass es ihnen etwas ausmacht. Auch die Pflege ist bei Katzen deutlich einfacher und günstiger als bei Hunden – insbesondere, wenn man sich für eine langhaarige Rasse entscheidet. Die meisten Langhaarkatzen benötigen zwar etwas mehr Fellpflege als Kurzhaar- oder Halblanghaarkatzen, doch mit der richtigen Bürste (am besten natürliche Borsten) ist das kein Problem.

Viele Menschen entscheiden sich für eine Katze als Haustier, weil sie den Vorzug gegenüber einem Hund haben. Zum einen sind Katzen wesentlich pflegeleichter als Hunde. Sie müssen nicht so häufig Gassi gehen und benötigen kein ausgiebiges Fellpflegeprogramm. Darüber hinaus sind Katzen in der Regel auch deutlich ruhiger als ihre vierbeinigen Artgenossen und stören so nicht die Nachbarschaft. Auch für Menschen mit einer Tierhaarallergie bietet die Katze den Vorteil, dass die Symptome meist weniger stark ausgeprägt sind.

3. Was braucht man für eine Katze?

Wenn Sie sich für eine Katze als Haustier entscheiden, gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Zunächst sollten Sie überlegen, welche Rasse am besten zu Ihnen und Ihrer Familie passt. Einige Rassen sind anhänglicher als andere und benötigen mehr Aufmerksamkeit. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Katzen in der Regel ca. 15 Jahre alt werden können, also stellen Sie sicher, dass Sie sich die Zeit nehmen können, um sich um Ihr Haustier kümmern zu können. Sobald Sie sich für eine Rasse entschieden haben, müssen Sie einen geeigneten Ort finden, wo Sie Ihre Katze unterbringen können. Ein Käfig ist keine gute Idee, da Katzen gerne herumstreunen und viel Platz zum Spielen benötigen. Wenn möglich sollte die Wohnung auch über mehrere Etagen verfügen, damit Ihre Katze nicht gelangweilt ist. Neben dem passenden Heim brauchen Katzen auch Futter und Wasser. Achten Sie beim Futterkauf darauf, hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil zu wählen. Frisches Wasser sollte immer bereitgestellt werden und regelmäßig erneuert werden. Überlegen Sie außerdem, ob Sie Ihrer Katze regelmäßige Impfungen und Entwurmungstabletten verabreichen möchten oder nicht – hierzu sollten Sie am bestens den Rat Ihres Tierarztes einholen.“

Um eine Katze zu halten, braucht man in erster Linie Katzenfutter, einen Napf und ein Katzenklo. Natürlich muss man auch einen Ort für die Katze bereitstellen, an dem sie sich wohlfühlt und wo sie ihre Ruhe hat. Eine gute Möglichkeit hierfür ist ein Kratzbaum. Auch Spielzeug sollte man für die Katze bereithalten, damit sie sich nicht langweilt.